RONIN – ca. 2 – 3 Jahre

32545 Bad Oeynhausen. Ein Bericht von Ronins Pflegestelle, über diesen tollen Burschen:

Ronin kam am 23.9.2017 zu uns, völlig verwahrlost, kaum Muskulatur, viel zu dünn, stark humpelnd, das rechte Vorderbein immer unter den Körper gezogen, misstrauisch zu fremden Menschen, nicht stubenrein. Aber immer gut gelaunt und sehr bewegungsfreudig, trotz des offensichtlichen Handicaps seines ausgekugelten rechten Ellenbogens, der nicht behandelt und daher schief zusammengewachsen war. Wir mussten uns sein Vertrauen aber erst mal verdienen.

Fast sechs Monate später ist er kaum wieder zu erkennen. Sein Fell ist lang und glänzend, er hat Gewicht und Muskulatur zugelegt. Er nutzt ganz bewusst und ohne Schmerzen sein rechtes Vorderbein, dank unserer wochenlangen vorsichtigen Massage und Dehnung der verkürzten Sehnen und seit kurzem auch sehr wirkungsvoller Behandlung durch eine Physiotherapeutin, die sich auch seines durch lang anhaltende Schonhaltung völlig verspannten Rückens angenommen hat.

Ronin ist ein Seelenhund. Wenn man aber sein Vertrauen gewonnen hat, saugt er jede Art von Zuwendung auf, wie ein Schwamm. Seine Lieblingsposition zum Entspannen ist die Rückenlage und er genießt es, gekrault zu werden. Mittlerweile dürfen wir ihn am ganzen Körper berühren und streicheln, sogar bürsten, selbst die Rute, was lange nicht möglich war. Tägliche Fellpflege ist bei seinem langen, seidenweichen Fell ein Muss. Wenn ihm die Berührungen am Rücken zu viel werden, dreht er sich einfach um.

Ronin ist ein ganz Leiser….er fordert nie etwas, er tippelt leise auf VIER Pfoten durch die Wohnung, auf der Suche nach seinen Menschen. Wenn er uns gefunden hat, legt er sich hin und brummt ganz leise. Er fordert keine Streicheleinheiten, er schmiegt sich vorsichtig an uns und wartet ab. Manchmal knabbert er ganz vorsichtig an unseren Händen.

Er ist der erste, der angelaufen kommt, wenn es nach draußen geht, oder wenn die Futterzeit naht. Aber nie aufdringlich, nie bellt er oder drängt seine „Schwestern“ an die Seite. Wenn man ihn ignoriert, zieht er sich wieder zurück. Er bettelt nicht bei Tisch, kratzt nicht. Er liebt das Sofa und das Bett, aber immer auf „seiner“ Decke. Das hat er schnell begriffen. Auch das „Sitz“ ging ganz schnell. Am „Platz“ arbeiten wir gerade.  Stubenrein ist er natürlich mittlerweile auch. Er liebt es, draußen zu sein, schlechtes Wetter gibt es bei ihm nicht, Kälte oder Regen ignoriert er. Er läuft prima an der lockeren Leine, allerdings..andere Hunde, die er nicht kennt, werden an der Leine noch angepöbelt, daran arbeiten wir auch schon mit kleinen Erfolgen. Im Freilauf ist er einfach super. Er liebt es, über die Wiesen zu laufen, er ist definitiv kein Stadthund. Der Abruf klappt auch auf große Entfernung bis heute zu 100 %. Er versteht sich mit wirklich allen Hunden, solange er nicht angeleint ist. Er spielt, buddelt (mit allen vier Pfoten), er rennt mit den andern um die Wette. Man sieht ihm an, wie glücklich er dabei ist. Der wöchentlich „Social Walk“ mit der Hundeschule ist für ihn ein Highlight, wir können dabei auch viel lernen. Er will definitiv kein Einzelprinz sein, er genießt das Zusammensein mit unseren beiden anderen Hunden.

Mit seinen beiden Mädels gemeinsam ist das Alleinsein kein Problem, er kaut nichts an, er trägt nur unsere Schuhe mit sich herum und legt sie ins Körbchen. Kindern, auch den größeren geht er aus dem Weg, vllt. schlechte Erfahrungen ? Mit Katzen haben wir noch keine Erfahrungen machen können.

Er fährt gerne Auto, springt sofort hinein, sobald sich die Tür öffnet. Dabei sein ist ALLES. Im Restaurant und auch im Hotel weiß er sich schon gut zu benehmen. Hauptsache, die fremden Menschen fassen ihn nicht gleich an, das behagt ihm gar nicht. Er lernt ja immer noch dazu. Große Menschenmengen sind gar nicht sein Ding, er hat lieber viel Platz um sich herum.

Mit Treppen hat er keine Probleme, eine möglichst ebenerdige Wohnsituation ist aber langfristig für ihn das Beste. Aus dem Auto heraus wird er gehoben, das ist für seinen Rücken schonender.

Ronin sucht ein Zuhause bei Menschen, die bereits Hundeerfahrung haben, die erstmal gar nichts von ihm erwarten, ganz viel Zeit für ihn haben, wo er nicht den ganzen Tag allein sein muss, die weiter intensiv mit ihm trainieren, er ist ein ganz schlaues Kerlchen und lernt gerne,  vielleicht weiter die Hundeschule besuchen, die ihm  vor allem Zeit lassen, anzukommen und Vertrauen zu fassen, ein bisschen ländlich wohnen, am besten mit einem oder mehreren Hunden, an denen er sich orientieren kann. Die ihm regelmäßig Freilauf ermöglichen können. Die sich darüber im Klaren sind, dass er ein Handicap hat, auch wenn er sehr gut damit klar kommt, die auch bereit sind, weiterhin, wenn notwendig, eine Physiotherapeutin aufzusuchen. Die ihn mit drei Beinen genauso sehr lieben, falls irgendwann doch mal eine Amputation seines rechten Beines notwendig werden sollte. Die sanft zu ihm sind, es braucht keine laute Stimme und keine harte Hand für diesen Hund. Nur Zeit, Geduld, Liebe und ruhige Konsequenz.

Unser Ronin ist etwa 2 – 3 Jahre alt, ca. 35 cm groß und wiegt um die 10 kg. Er ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Ronin besitzt seinen eigenen EU-Heimtierausweis und wird nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 350 Euro vermittelt.

Wer schenkt klein Ronin das große Glück?

Rüde, kleiner Mix, ca. 2 - 3 Jahre