BUDDY – ca. 6 Jahre

BUDDY – ca. 6 Jahre

56283 Halsenbach. Buddy zeigt sich in vielen Verhaltensweisen sehr dobermanntypisch. Er ist ein „Ein-Mensch-Hund“, er sucht sich eine feste Bezugsperson, anderen (auch fremden) Menschen gegenüber ist er freundlich, lässt sich auch streicheln, kann aber eben auch gut ohne sie leben.

Er hat ein sehr dünnes Nervenkostüm, weswegen er schnell nervös werden kann und von seiner Bezugspersonen Ruhe und Sicherheit vermittelt bekommen muss. Bei souveräner Führung ist Buddy gut händelbar, auch auf Stadttouren oder in Stresssituationen und bei entgegenkommenden Artgenossen. Stimmt die Führung allerdings nicht, fährt er sich in seiner Aufregung schnell hoch, wird hektisch und pöbelt an der Leine.

Bei Rüden ist allgemein Vorsicht geboten, insbesondere bei intakten Rüden kennt Buddy keine Freunde und das macht er auch sehr schnell deutlich. Mit Hündinnen versteht er sich meist besser, passt die Chemie spielt er hier auch und kann seine Machoallüren mal vergessen. Situationen in denen er sich gezwungen sieht eine für ihn zu niedrige Individualdistanz auszuhalten, beispielsweise beim Absitzen in der Nähe eines anderen Hundes für ein Foto, entlädt er oft anschließend seinen Frust in dem er den erst besten Artgenossen attackiert. Draußen ist Buddy zum Schutz ausschließlich mit Maulkorb zu führen, was auch vertraglich so festgehalten wird.

Katzen sind trotz ausgeprägtem Jagdtrieb in der Wohnung kein großes Problem, auf seiner Pflegestelle lebt er mit mehreren Stubentigern zusammen. Allerdings zeigt Buddy je nach Laune bei Futter und Liegeplätzen deutliches Ressourcenverhalten andren Tieren gegenüber, weswegen eine Stelle ohne Katzen sinnvoller wäre. Von seiner Bezugsperson hat er sich aber bisher jede Ressource wegnehmen lassen, egal ob Futter, Spielzeug oder Knochen etc. Hat er eine Person ins Herz geschlossen zeigt er sich ihr gegenüber sehr anhänglich und verschmust und genießt Streicheleinheiten. Kinder sind absolut nicht sein Fall, weder kleine noch große.

Buddy sucht ein eher ruhiges aber aktives Zuhause, bei Menschen, die selbst eine eher ruhige und besonnene Ausstrahlung haben und sich durchsetzen können.
Er möchte körperlich und geistig ausgelastet werden und ist kein Hund für Stubenhocker.

Mit einer souveränen, kastrierten Hündin würde er sich auch ein Zuhause teilen können, wenn man gewisse Regeln beachtet, wie das getrennte Füttern. Alles in allem ist Buddy für die richtigen Menschen genau das, was sein Name sagt: ein guter Kumpel, mit dem man durch dick und dünn gehen kann, wenn man ihn zu händeln weiß.

Buddy zieht chemisch kastriert (Chip), gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht mit einem EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause. Er wird nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 450 Euro vermittelt.

Wir leisten Vermittlungshilfe. Die Kontaktdaten geben wir bei Interesse gerne weiter.