CASPER – ca. 5 Jahre

CASPER – ca. 5 Jahre

Camarasu, Rumänien. Im Mai 2018 entschlossen wir uns 17 Hunde vor der Todesspritze im Shelter Braila zu retten. Uns wurde zugesagt, zügig einen Pensionsplatz für alle Hunde zu bekommen sowie Bilder, Beschreibungen und weitere nötige Informationen. Außerdem sollten alle auf die Ausreise nach Deutschland vorbereitet und entsprechend kastriert, gechipt, geimpt, entwurmt und entfloht werden. Leider erfolgte genau das Gegenteil. Unsere Hunde wurden zwar in eine Pension umgesetzt, aber dort kümmerte sich niemand um sie. Sie wurden weder medizinisch versorgt, noch bekamen sie ausreichend Futter geschweige denn kümmert sich ein Mensch um sie. Man fasste sie dort nicht an, wenn es nötig war nur mit einer Greifzange. Wir haben lange gebraucht um etwas zu bewegen, aber nun ist es endlich soweit. Wir konnten die Hunde in eine Pension unseres Vertrauens umsetzen. Leider sind zwei weggelaufen und einer wurde in eine andere Pension umgesetzt. Um ihn kämpfen wir wieder. Außerdem wurden wohl Hunde vertauscht. Das heißt, wir haben nun Hunde die wir damals nicht reserviert haben und es fehlen andere. Wir sind weiter dran um die, die wir damals reserviert haben auch zu bekommen. Die Kommunikation ist leider sehr schwierig, wir wissen nicht wie lange es dauert.

Und nun haben wir die große Aufgabe für 14 Hunde ein Zuhause zu finden, die alle etwas mehr oder etwas weniger traumatisiert sind. Diese Hunde kennen kein normales Leben. Sie haben zum großen Teil das Vertrauen in die Menschen verloren. Diese haben ihnen bisher nie gutes getan. In der neuen Pension versucht der Inhaber natürlich auch sein bestes um den Hunden zu zeigen, dass es auch ein schönes Leben gibt. Aber bei der Menge an Hunden wird das lange Zeit brauchen. Wir hoffen sehr, dass wir bald für alle ein geeignetes Zuhause finden und diese 14 Hunde endlich spüren dürfen, was es bedeutet geliebt zu werden und ein artgerechtes Leben führen zu können. Alle sind ab Januar ausreisefertig und warten nur noch auf das Ticket ins Hundeparadies!

Casper ist ein tapferes Kerlchen. Er ist etwas schüchtern, aber man kann ihn anfassen und er taut auch auf wenn er spürt das man es gut mit ihm meint, dann kommt er auf die Menschen zu. Er ist mit seinem wuscheligem Fell ein zuckersüßer Bursche, der mit 40 – 45 cm eine mittlere Größe hat. Casper wird sicherlich ein treuer Weggefährte, wenn man ihm die Basis für ein artgerechtes Leben schafft. Sein Alter wird auf 5 Jahre geschätzt. Leider hat sich in der Pension gezeigt, dass Casper nicht mit allen Hunden verträglich ist. Er sucht also eher einen Einzelplatz oder ein Zuhause, dass zu 100% separieren kann und entsprechend mit Casper trainieren kann.

Für Casper wünschen wir uns ein erfahrenes und geduldiges Zuhause. Er hat vermutlich noch nie in einem Zuhause gelebt und weiß nicht, wie das funktioniert. Das heißt, er er muss alles von Anfang an lernen und sich erstmal orientieren, wie dieses neue Hundeleben so funktioniert. Casper wird wahrscheinlich nicht sofort stubenrein sein und auch das Laufen an der Leine muss er noch trainieren. Das Geheimrezept lautet ein positiver Erziehungsstil ohne Druck und Gewalt, Zeit und Empathie sowie Fingerspitzengefühl und schon etwas Hundeerfahrung. Kinder sollten nicht zu klein sein, denn diese könnten Casper zu sehr verunsichern.

Durch seine aktuelle Unverträglichkeit sinken Caspers Chancen enorm…das macht uns sehr traurig. Wir hoffen wirklich, dass auch Casper die richtigen Menschen findet, die gewillt sind mit ihm zu arbeiten und ihm zu zeigen wie schön dieses Leben doch ist.

Der tolle Casper reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht aus. Er besitzt seine eigenen EU-Heimtierausweis und wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 375 Euro vermittelt.

Casper sehnt sich nach einem tollen Zuhause! Findet er bei dir seinen Platz?

Vielen Dank Anja M.! Du hast Casper seinen tollen Namen und damit eine Identität geschenkt!
Und ein großer Dank geht auch an Elke J.! Du hast eine monatliche Patenschaft für Casper übernommen und begleitest ihn so auf seinem Weg in eine Endstelle!