FANNIE – ca. 3 Monate

FANNIE – ca. 3 Monate

Ruhe in Frieden, kleine Fannie…leider war das Pravovirus stärker als du…wir sind untröstlich…

Ihre Geschichte:

Bistrita, Rumänien. Wir sind kaum eine Woche nicht im Shelter gewesen, da finden wir bei unserem nächsten Besuch auch im August 2021 ganze 20 neue Welpen. Die meisten sind noch keine 6 Wochen alt. 5 von den neuen Welpen sind aber bereits schon etwas älter, sind bald reisefertig und teilen sich mit weiteren 5 Welpen einen Zwinger mit 8 Quadratmeter. Dürfen wir vorstellen? Fannie, Kami, Glow, Artus und Harvey. Sie wurden eines Tages, ohne dass es jemand mitbekommen hatte, einfach von den Hundefängern in die Zwinger geworfen. Hier sitzen sie nun und warten auf ein besseres Leben.

Diese kleine Familie möchten wir euch heute vorstellen. Starten wir mit Fannie. Unsere Fannie ist ein wunderschönes Mädchen. Ihr Fell ist sehr zerzaust aber weich. Fannie hat mit ihren 3 Monaten eine Schulterhöhe von ca. 30 cm. Sie wird noch einiges wachsen, wir vermuten aber, dass sie mal eine mittlere Größe erreichen wird. Fannie hat erst große Angst, als wir sie nach draußen holen wollen. Sie merkt aber schnell, dass wir ihr gar nichts Böses wollen.

Fannie ist ein sehr liebes und (noch) sehr ruhiges Mädchen. Sie ist sich noch nicht so sicher, was sie mit dem ganzen Shelter-Trubel anfangen soll. Aber Fannie ist sehr süß, auch noch etwas schüchtern und beobachtet alles in Ruhe. Im Zwinger verzieht sie sich aber in ihre Hütte. Am Ende unseres Foto-Shootings ist sie soweit aufgetaut, dass sie tatsächlich unsere Streicheleinheiten zu genießen scheint. Arme Fannie! Was sie mit ihren Geschwistern wohl schon alles erlebt haben mag?

Und das führt uns zum nächsten Punkt: Fannie kommt ohne Geschichte zu uns. Wir wissen leider nichts über ihre Vergangenheit und auch nicht, wo sie war und wo man sie gefunden hat. Fannie muss das schlimmste erlebt haben, getrennt von der Mama (für wie lange schon?). Sie hatte wohl noch nie ein Zuhause und muss Dinge wie die Stubenreinheit, Treppen laufen, Geschirr anziehen, die Grundkommandos und noch so viel mehr erst noch lernen. Fannie ist aber ein neugieriges Mädchen, welches sicher nach kurzer Zeit schnell auftaut und schnell lernen kann.

Außerdem wird Fannie bald in die Pubertät kommen. Das bedeutet Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit für den Menschen. Für Fannie wohl die aufregendste Zeit und für den Menschen mit Abstand die anstrengendste Zeit. Viele unterschätzen leider, wie sehr einen die Pubertät der Hunde an seine Grenzen bringen kann, daher suchen wir für Fannie ausschließlich ein erfahrenes Zuhause, welches sich mit der Hundeerziehung bereits auskennt. Hier heißt es nicht aufgeben, sondern täglich von vorne anfangen und man braucht Geduld, Geduld, und, achja: erwähnten wir Geduld? Das sagen wir nicht aus Spaß und hoffen wirklich sehr, dass Fannies neue Familie das ernst nimmt und sich dessen bewusst ist, was da auf einen zukommt.

Fannie ist noch ein Baby und braucht dringend eine 24h-Betreuung in den ersten paar Monaten. Sie braucht dringend den Kontakt zu (vor allem gleichaltrigen) Artgenossen, daher wünscht sie sich sehr einen Besuch in der Welpenschule. Anschließend freut sie sich ebenfalls auf spannende und lehrreiche Stunden in einer positiv arbeitenden Hundeschule, wo sie gemeinsam mit ihren Menschen die Welt entdecken kann und das Band zwischen ihr und ihrer Familie gefestigt werden kann.

Das Leben mit Fannie wird sicher anstrengend werden – aber umso mehr wird sich das am Ende lohnen! Denn Fannie hat so viel Liebe zu verschenken und genau so wie alle anderen es verdient, endlich diesem Alptraum im Shelter, familienlos und ungeliebt, zu entkommen. Ihre Koffer packen wir gerade und sie wird bald ausreisefertig sein. Wer verliebt sich in unser tolles Mädchen und gibt ihr eine Chance?

Fannie reist gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht in ihr neues Zuhause. Sie wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 405 Euro vermittelt. Sie bringt außerdem ihren EU-Heimtierausweis mit. Auch über eine Pflegestelle würde sich Fannie sehr freuen!

Vielen Dank an Martina E.! Du hast Fannie einen Namen und somit eine Identität geschenkt!