FEE – ca. 10 Jahre

FEE – ca. 10 Jahre

Baia Mare, Rumänien. Plötzlich war sie da, die arme, alte und kranke Fee. Paul hat unsere Maus in diesem schrecklichen Zustand gefunden und natürlich sofort aufgenommen. Eigentlich hat sie sogar richtig viel Glück gehabt, denn die meisten alten, kranken Hunde in Rumänien erwartet ein noch viel schlimmeres Schicksal. Hier im Shelter ist sie zumindest in Sicherheit, bekommt einen Unterschlupf und kann sich von den Strapazen der Vergangenheit erholen. Und indem wir sie in unsere Vermittlung aufnehmen, bekommt sie jetzt die große Chance, ein richtiges Zuhause oder einen Gnadenplatz bei liebevollen Menschen zu finden, bei denen sie ihre letzten Jahre so richtig genießen kann.

Wir kennen Fees Vorgeschichte nicht. Wie lange sie schon hier eigesperrt ist und woher sie kommt, wissen wir nicht, und Fee kann es uns auch nicht erzählen. Man kann Fee ansehen, dass sie eine große Trauer in sich trägt und vorzeitig gealtert ist. Deshalb wünschen wir uns so sehr, dass Fee eine zweite Chance bekommt, dass sie ein Zuhause findet, in der sie respektvoll behandelt wird und einen geruhsamen Lebensabend verbringen darf.

Fee ist mindestens 10 Jahre alt, 45 cm groß und 15 bis 17 kg schwer. Sie ist also schon eine ältere Hündin und hat große Hautprobleme. Sie ist von Demodex-Milben befallen und leidet sehr darunter. Demodex-Milben sind Hautparasiten, die viele Hunde in geringen Mengen in der Haut tragen. Zu einer explosiven Vermehrung und damit zu Ausbruch der Krankheit kommt es, wenn das Immunsytem des Hundes durch starken Stress und Fehlernährung geschwächt ist. Sicherlich waren beide Faktoren bei der armen alten Fee gegeben und lassen sich leider auch im Shelter nicht gänzlich verhindern. Deshalb braucht Fee schnell besonders tierliebe Menschen, die ihr ein neues, stressfreies Zuhause geben und ihr die notwendige medizinische Behandlung zukommen lassen, die sie zur Heilung ihrer Hautprobleme unbedingt braucht.

Ihrem Alter und ihrem körperlichen Zustand entsprechend ist Fee ruhig und bescheiden, sie erwartet nicht mehr viel vom Leben. Aber Fee hat den Glauben in die Menschen noch nicht verloren und kommt zutraulich auf uns zu. Wenn man sich um sie kümmert, sich etwas Zeit für sie nimmt und sie liebkost, dann beginnen ihre Augen wieder ein kleines bisschen zu leuchten und sie scheint glücklich zu sein.

Fee hat helles grau-schwarzes, mittellanges Fell und traurige, schwarze Augen, aus denen aber noch nicht alle Hoffnung verschwunden ist. Vielleicht hat sie verstanden, dass wir jetzt alles daransetzen werden, dass sie noch ein paar glückliche Hundejahre mit streichelnden Händen, freundlichen Worten und einem kuschelig warmen Platz erleben kann.

Für Fee suchen wir Adoptanten mit einem besonders großen Herz und viel Zuversicht, die sich der Aufgabe stellen wollten, in der alten und traurigen Hündin die Lebensgeister wieder zu wecken. Mit viel Geduld, Liebe und medizinischer Betreuung wird es sicherlich gelingen, Fees Gesundheit wieder zu stabilisieren und ihr ein Lächeln ist Gesicht zu zaubern. Fee ist noch nicht zu alt, Neues zu lernen, und möchte immer alles richtig machen. Wir können uns Fee in einem ruhigen Haushalt vorstellen – gerne in einer Wohnung, in der sie keine Treppen mehr steigen muss. Das Wichtigste ist, dass sich Fees Adoptanten auf ihre körperlichen Probleme einlassen können und ihr ein artgerechtes Leben mit geruhsamen Spaziergängen und ausreichend Kontakt zu Artgenossen bieten können.

Wer hat ein Plätzchen in seinem Haus und seinem Herzen für die traurige Fee frei?  Auch eine Pflegestelle würde ihr sehr helfen.

Fee kann sofort gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht mit einem EU-Heimtierausweis in ihr neues Zuhause reisen. Sie wird nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine verringerte Schutzgebühr von 250 Euro vermittelt.

Vielen Dank an Andrea W., die Fee ihren zauberhaften Namen geschenkt hat.

Lieben Dank Dani H.! Du unterstützt Fee mit einer monatlichen Patenschaft.