IRIS – ca. 2 Jahre

IRIS – ca. 2 Jahre

Baia Mare, Rumänien. Iris- ein Schicksal, das uns sehr bewegt. Als wir im August zur großen Kastrationskampagne nach Baia Mare reisen, um unsere rumänischen Kollegen zu unterstützen, freuen wir uns zunächst, dass die Kampagne so gut angenommen wird und viele Menschen ihre Hunde anmelden. So wird auch Iris angemeldet und schließlich von den Besitzern zur Kastration gebracht. Sofort fällt uns ihr vorstehendes, enorm vergrößertes Auge auf. Uns wird gesagt, man habe sie so gefunden und bei sich aufgenommen. Das glauben wir….zunächst.

Die Besitzer hinterlassen ihre Nummer und lassen die schüchterne Hundedame bei uns, um sie nach der Kastration wieder abzuholen. Doch es kommt anders. Kaum ist sie sediert, beginnt sie sich zu übergeben…. Alleine liegt sie in einem Käfig, fühlt sich nicht gut und weiß nicht was ihr gerade geschieht. Sie sucht nach ihren Menschen, doch die sind weit und breit nicht mehr zu sehen. Ich setze mich zu ihr, beruhige und streichle sie, bis sie eingeschlafen ist. Dann der erste Schock: Der Tierarzt entdeckt beim Öffnen einen Tumor im Unterleib. Kastration nicht möglich.

Und dann der zweite Schock:  Als wir die Besitzer anrufen und ihnen erklären, dass das junge Hundemädchen dringend in eine Klinik muss, um richtig untersucht und gegebenenfalls operiert zu werden, machen diese kaltherzig klar, dass sie nicht kommen werden, um sie abzuholen. Man habe sie ja schließlich so auf der Straße gefunden und habe somit schon genug für sie getan. Sofort gehe ich zu dem immer noch ganz benommenen Hundemädchen und streichle sie unter Tränen. Und ich verspreche ihr, dass alles gut wird und sie nun nicht mehr alleine ist. Und sie bekommt einen Namen: Iris.

Wir nehmen Iris mit ins öffentliche Shelter von Baia Mare. Hier tut sie sich anfangs schwer mit den anderen Hunden, sie wirkt ängstlich. Aber sie hat ja auch viel mitmachen müssen. Nach 2 Tagen ist es schon viel besser und jedesmal wenn wir das Krankenzimmer betreten, steht Iris auf und kommt uns freudig entgegen.

Wenige Tage später wird Iris in einer Klinik einem Spezialisten vorgestellt und kurz darauf schon operiert. Der Tumor kann entfernt werden, leider muss auch das Auge entfernt werden, es ist nicht mehr zu retten. Iris hat schon viel Schlimmes erlebt. Aber einiges davon hat sie bereits hinter sich gelassen: das Leben auf der Straße, Besitzer, die sie nicht mehr wollten, die Krankheit…. Nun ist es Zeit, auch das Shelter hinter sich zu lassen und in ein glückliches Leben zu starten. Begleitest du Iris auf diesem Weg?

Das etwa 2- jährige Hundemädchen gehört mit etwa 45 cm und ca. 12 kg zu den mittelgroßen Hunden. Sie muss sicher noch einiges lernen, aber das wird sie sicher schnell, denn sie möchte so sehr gefallen und geliebt werden.

Iris reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht und besitzt einen EU- Heimtierausweis. Sie wird nur nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 375 Euro vermittelt.

Auch über eine Pflegestelle würde sie sich sehr freuen.

„Above every storm, the sun’s still shining. Wish i could go there someday. Hiding in the crack, too afraid to be seen, but i don’t wanna be alone anymore” (Claire Guerreso)