JOY (m) – ca. 1 Jahr

JOY (m) – ca. 1 Jahr

Wie gewonnen…so zerronnen…

Joy, du hast die beste Pflegefamilie gehabt die wir uns für dich wünschen konnten. Und dann auch noch dein entgültiges Zuhause…nur leider durftest du das nicht mehr genießen. Du warst ein prima Kerl und hast dich in unsere Herzen gefressen. Noch so jung und eine unglaublich coole Socke. Leider hat dich deine Vergangenheit eingeholt…

Wir mussten unseren geliebten Joy gehen lassen. Das Leben ist manchmal einfach nicht fair. Vielen Dank an die Pflegestelle die sich so toll um Joy gekümmert hat. Wir werden ihn nie vergessen. In unseren Herzen lebst du weiter, Joy! Run free…

Seine Geschichte:

47661 Issum-Sevelen. Joy auf der Suche nach seinem endgültigen Glück! Unser Joy ist bereits seit April in seiner Pflegefamilie, die ihn mit offenem Herzen empfangen hat. Dieser prachtvolle Rüde musste in seinem kurzen Leben schon viel Schlimmes erfahren. Aber es soll jetzt nur noch bergauf mit ihm gehen.
Ihm wurde wahrscheinlich mit einem Beil versucht, den Schädel zu spalten. Wie durch ein Wunder hat er überlebt. Es gab eine Operation in Rumänien (es musste ein Auge entfernt werden) und bisher eine weitere hier in Deutschland. Bei dieser OP hat man ihm quasi ein Nasenloch gefräst, damit er überhaupt  durch die Nase atmen kann. Zuvor musste er eine hohe Dosis Antibiotikum bekommen, da er in der Mundhöhle ein großes Abszess hatte. Es wird wahrscheinlich noch eine weitere Operation durchgeführt bei der der Kiefer und die Zähne unter Umständen korrigiert werden.

Joy ist jung und voller Lebensfreude, nichtsdestotrotz wird er immer durch diesen Vorfall und die Operationen gehandicapt sein. Er bekommt nicht so viel Luft wie er sollte, darum sind lange Spaziergänge anstrengend für ihn.  Doch er ist zufrieden mit dem was er bekommt. Schön wäre ein Garten für ihn und am liebsten hätte er einen oder mehrere Hundekumpel mit denen er tollen kann.

Joy liebt alles und jeden, aber er hat auch sehr viel Kraft, darum sollten Kinder in einer Familie nicht zu klein sein, damit er sie mit seiner Lebensfreude nicht umrennt. Er kann auch noch gehörig an der Leine ziehen, wenn er ein feines Düftchen in der Nase hat.

Das schreibt seine Pflegestelle über ihn:

„Joy ist jetzt einige Wochen bei uns und ein wirklich feiner Kerl!!

Er ist verträglich mit allen Hunden die wir bis jetzt kennengelernt haben und ich glaube, er mag auch Katzen. Er bellt sie auf jeden Fall nicht an.

Er kann gut Auto fahren, bleibt problemlos allein, wobei er ja hier zwei Freunde hat. Er ist beim Füttern zwar etwas vorwitzig und stürmisch, aber dabei immer lieb und lässt sich die Leckerchen auch ohne irgendwie böse zu werden von uns oder den Hunden abnehmen.

Er ist absolut stubenrein, markiert nichts und niemals, macht nur Pipi in der Hocke wenn er wirklich muss. Er bellt selten und auch nur wenn er meint, wir würden bedroht. Aber er zeigt hier bis jetzt keine besonders ausgeprägten Eigenschaften eines Herdenschutzhundes!

Er ist sehr ausgeglichen, freundlich und interessiert, zeigt in fast keiner Situation Angst oder Unsicherheit. Manches kennt er einfach nicht, aber einmal gesehen- alles gut!!

Er mag sehr gerne Kinder  und ist verspielt, dabei aber sehr vorsichtig und immer freundlich. Er hat aber große Kräfte, die man nicht unterschätzen sollte! Er spielt ganz toll mit unserer Kleinspitz Hündin Paula, er tut ihr nie weh oder ist zu stürmisch. Er passt  sich immer seinem Gegenüber an! Er möchte immer dabei sein und ist ganz auf sein Rudel fixiert, er will gekuschelt und lieb gehabt werden und am Liebsten auf meinen Schoß! Das Laufen an der Leine ist noch ausbaufähig. Er kennt es und geht gerne spazieren, aber er ist stark und wenn er was in der Nase hat zieht er ganz schön.

Zu lange Spaziergänge sind meiner Meinung nach nichts für ihn. Seine Kondition und Konstitution sind nichts für Wanderungen oder das Laufen am Rad. Er ist relativ schnell erschöpft und legt sich auch oft direkt hin…auch Stufen sind nicht so seins. Sein Gewicht belastet seine hinteren Gelenke und die Hüfte.

Wenn ich mir ein Zuhause für Joy wünschen dürfte, dann wäre es eine Familie mit etwas größeren Kindern. Nicht weil er nicht lieb ist, aber seine Größe und Kraft ist schon enorm.

Ein  schon vorhandener Hund oder mehrere wären toll, er mag Hundekumpels sehr!!!

Er bräuchte keine zu aktive Familie, ein Garten mit ein paar Spielzeugen für ihn und regelmäßige, nicht zu große Spaziergänge wären völlig ausreichend.“

Hier ein Video von Joy in seiner Pflegefamilie in Deutschland:

Hier sieht man Joy in Bewegung, noch in Rumänien:

 

Vermittelt wird Joy kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und mit EU-Heimtierausweis gegen eine Sonder-Schutzgebühr von 250 Euro. Eine positive Platzkontrolle ist dafür Voraussetzung.

 

Wer schenkt Joy ein neues Leben voller Glück und Liebe?