LAKOTA – ca. 12 – 13 Jahre

LAKOTA – ca. 12 – 13 Jahre

Baia Mare, Rumänien. Lakota versteht die Welt nicht mehr. Plötzlich befindet er sich im öffentlichen Shelter von Baia Mare, hergebracht von den Hundefängern. Ohne Geschichte kommt Lakota zu uns. Leider wird es nicht so einfach sein, für ihn ein passendes Plätzchen zu finden. Ältere Hunde wie Lakota werden meistens übersehen. Dennoch hoffen wir, dass er wenigstens einmal im Leben richtig Glück hat und von diesen besonderen Menschen entdeckt wird, die auch einem in die Jahre gekommenen Hund noch eine Chance auf ein schönes Leben geben. Wir suchen nun jemanden, der unserem Opi einen Gnadenplatz bietet und ihm noch eine schöne Zeit ermöglicht.

Lakota wird auf etwa 12-13 Jahre geschätzt, mit einer Schulterhöhe von ca. 55 cm – 60 cm gehört er zu den mittelgroßen Hunden. Lakota zeigt sich Menschen gegenüber mal freundlich aber auch manchmal sehr misstrauisch. Dann möchte er auch nicht angefasst werden. Wer mag es ihm verdenken? Wahrscheinlich hat er in seinem bisherigen Leben nicht immer die besten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Lakota ist Artgenossen gegenüber freundlich. Sobald aber Futter im Spiel ist, hört bei ihm die Freundschaft auf. Kein Wunder, wenn man sein ganzes Leben um Futter kämpfen musste.

Wir suchen für Lakota Hunde erfahrene Menschen, die erstmal nichts von ihm erwarten. Die ihn so annehmen, wie er gerade ist und ihm all die Zeit geben, die er braucht, um in seinem neuen Leben anzukommen. An das Leben in einem Haushalt wird Lakota sich erst langsam gewöhnen müssen, aber irgendwann wird er regelmäßige Mahlzeiten und ein weiches Körbchen sicherlich zu schätzen wissen. Bestimmt lässt er auch irgendwann Fellpflege zu und wird sicherlich erleichtert sein, wenn er von den störenden Filzplatten endlich befreit wird. Ein souveräner Ersthund könnt ihm sicherlich die Eingewöhnung erleichtern, ist aber keine Voraussetzung für eine Vermittlung.

Für Lakota suchen wir ein ruhiges, eher ländlich gelegenes Zuhause, in dem er keine oder nicht viele Treppen steigen muss. Ein eingezäunter Garten wäre ebenfalls wünschenswert, da Spaziergänge am Anfang vielleicht noch nicht möglich sein werden. Kinder sehen wir nicht in seinem neuen Zuhause. Den Umgang mit Katzen kennen wir nicht und kann auch nicht getestet werden.

Lakota ist gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Er besitzt seinen EU-Heimtierausweis und kann nach positiver Vorkontrolle vermittelt werden. Auch über eine Pflegestelle würde Lakota sich freuen.

Vielen Dank an den anonymen Paten! Du hast dem Hunde-Opa den Namen Lakota geschenkt, dieser bedeutet Freund.

Lieben Dank an das Ehepaar Marien! Ihr unterstützt Lakota mit einer monatlichen Patenschaft.