MILO – ca. 7 Jahre

MILO – ca. 7 Jahre
61130 Nidderau. Milo sucht sein Glück! 2020 konnte Milo aus Rumänien nach Deutschland reisen. Leider passte es in der Familie, in die er gereist ist nicht, und so wechselte er auf eine Pflegestelle, wo er mit zwei weiteren Hunden und zwei Katzen lebt. Hier zeigt sich Milo nach einigen Monaten des „Ankommens“ und „warm Werdens“ als liebenswerter, genügsamer, anhänglicher und für Herdenschutzverhältnisse sogar als verschmuster Begleiter und spielt auch gerne mal den Clown.

Das Glück wäre für den ca. 7 Jahre jungen, etwa 60 cm großen Bub ein Plätzchen, wo er sein Körbchen aufstellen und Menschen, denen er sich eng anschließen darf. Denn, nachdem er seine Menschen auf Herz und Niere geprüft hat, bindet er sich eng an sie. Entsprechend seinem Namen – der Angenehme, der Liebenswürdige – ist er ein treuer, angenehmer und genügsamer Begleiter, der sich über entspannte Spaziergänge freut und seine Menschen gerne mit dem ihm ganz eigenen Humor zum lachen bringt.

Seine sensible Seite zeigt er in kleinen Unsicherheiten, bei denen er auf die Hilfe seines Menschen angewiesen ist. Durch eine gute Vertrauensbasis und klare, sichere Führung lässt er sich leicht auffangen und aus diesen Situationen führen. Er ist sehr gelehrig, entspannt aber auch aufmerksam, wachsam und distanziert. Typisch Herdenschutzhund-Border Colli Mix.
Du bringst Milos Augen zum strahlen, wenn Du als alleinstehende Dame ganz viel Zeit und Aufmerksamkeit für ihn hast. Er fügt sich aber auch in eine Familie mit Kindern ab 16 Jahren ein – mit kleinen Kindern hat Milo bisher keine oder keine guten Erfahrungen gemacht. zeigt sich ihnen gegenüber zurückhaltend bis ängstlich und daher sollten kleine Kinder in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein. Er wird seinem Wesen entsprechend, eine feste Bezugsperson aus der Familie aussuchen, der er seine ganze Aufmerksamkeit zukommen lässt 🙂

Weitere Hunde braucht er auch nicht unbedingt, er hätte die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Menschen vermutlich lieber. Ein sehr ruhiger und souveräner Ersthund wäre aber denkbar. Katzen sind für ihn gar kein Problem.
 
Milo hatte in Rumänien vermutlich einen Autounfall, von dem er eine gebrochene Hüfte zurückbehalten hat. Deshalb sollte sein neues Zuhause ebenerdig sein und ein Garten wäre richtig toll. Er wurde ausgiebig tierärztlich untersucht und man hat festgestellt, dass eine OP seinen Zustand eher verschlechtern als verbessern würde. Derzeit beeinträchtigt es ihn nicht und er hat auch keine Schmerzen. Er sollte aber entweder gebarft werden oder hochwertiges Nassfutter bekommen, dem unbedingt Laktulose zugegeben werden muss. Nähere Infos dazu gibt es natürlich gerne bei einem persönlichen Kennenlernen.
Milo ist geimpft, gechipt, entwurmt und wird gegen eine Schutzgebühr und nach positiver Vorkontrolle vermittelt.
 

„Glück erkennt man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen.“

Was sagt Dein Herz zu Milo?
 
Kontakt: Jenny Dirks 01573/6784862